Die häufigsten Fragen und Antworten

Gibt es beim MRT Strahlungen wie beim Röntgen?

Nein. Im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung werden keine Röntgenstrahlen für die Akquise der Bilddaten genutzt, sondern Magnetfelder beziehungsweise Hochfrequenzimpulse, die die physiologisch im Körper vorkommenden Elementarteilchen von Wasser (Wasserstoffprotonen) anregen. Es sind keine Risiken oder Nebenwirkungen bekannt.

Wie lange dauert eine MRT-Untersuchung?

In Abhängigkeit von der zu untersuchenden Körperregion und der Fragestellung dauern die Untersuchungen zwischen 12 und 20 Minuten. In manchen Fällen kann die Untersuchungszeit bis zu 30 Minuten betragen, wenn zum Beispiel die Gabe von Kontrastmittel angeraten ist.

Warum ist es während der Untersuchung so laut?

Während der Messungen entstehen Klopfgeräusche, die durch das Umschalten des Magnetfeldes auftreten. In der Zeit dazwischen werden die Bilddaten durch den Computer berechnet. Wir stellen Ihnen natürlich einen Kopfhörer zu Verfügung, um die akustische Belastung zu minimieren.

Kann ich mit einer Herzklappe die Untersuchung durchführen lassen?

Bei Trägern von Herzschrittmachern muss im Vorfeld abgeklärt werden, ob der Herzschrittmacher bis zu einer Magnetfeldstärke von 3 Tesla MR-tauglich ist. Zudem muss sowohl vor als auch nach der Untersuchung die Vorstellung bei der Kardiologin oder dem Kardiologen erfolgen. Unter Umständen muss der Herzschrittmacher umprogrammiert werden.

Haben Implantate Einfluss auf das MRT?

Bringen Sie bitte Ihren Implantatausweis mit zur Untersuchung. Unsere Fachärztinnen und -ärzte überprüfen, ob Ihr Implantat für eine Untersuchung an einem 3-Tesla-MRT zugelassen ist.

Bekomme ich Kontrastmittel?

In einigen Fällen kann die intravenöse Gabe von Kontrastmittel erforderlich sein. Die Applikation erfolgt nach mündlicher Aufklärung und schriftlicher Einverständniserklärung der Patientinnen und Patienten. Wir nutzen Kontrastmittel, die nach Studienlage die geringsten Risiken und Nebenwirkungen aufweisen. Dennoch weisen Sie uns bitte auf eventuell vorhandene Kontrastmittelallergien und Nierenfunktionsstörungen hin.

Muss ich meine Ohrringe während der Untersuchung herausnehmen?

Wir bitten Sie, Ihren Schmuck vor der Untersuchung abzunehmen.

Mein Kind hat eine feste Zahnspange, was mache ich?

In der Regel ist es kein Problem, Patientinnen und Patienten mit einer festen Zahnspange zu untersuchen. Einige Patientinnen und Patienten verspüren ein leichtes Ziehen während der Untersuchung, was in der Regel unproblematisch ist. Sollten Sie oder Ihr Kind die Zahnspange vor weniger als 14 Tagen bekommen haben, so weisen Sie unser Fachpersonal bitte darauf hin.

Was kann bei einem MRT man gegen Platzangst tun?

Unser MRT-Gerät wird mit seinem großzügigen inneren Durchmesser von 70 cm von den Patientinnen und Patienten als angenehm wahrgenommen und auch von klaustrophobischen Personen gut toleriert. Bei vielen Fragestellungen kann man die Untersuchung auch mit den Füßen voran durchführen, sodass der Kopf außerhalb der Röhre verbleibt. Außerdem stehen uns Hilfsmittel wie eine Prismenbrille zur Verfügung. Sollte es dennoch erforderlich sein, dann kann eine orale oder intravenöse Medikamentengabe zur Sedierung erfolgen.

Ist ein MRT auch mit Erkältung, Fieber oder Husten möglich?

Da man während der Untersuchung ruhig liegen bleiben muss, kann ein starker Husten zu einer eingeschränkten Beurteilbarkeit der Untersuchung führen. Aus diesem Grund ist es anzuraten, bei Erkältungen und Infekten den Termin abzusagen. Wir sind bemüht, Ihnen nach Genesung einen zeitnahen Termin anzubieten.

Was passiert, wenn ich meine Scheckkarte oder eine andere Karte mit Magnetstreifen während des MRTs in der Hosentasche habe?

Bitte legen Sie vor der Untersuchung auch Ihre EC- und Kreditkarten in der Kabine ab. Die Informationen auf dem Magnetfeldstreifen könnten nach der Untersuchung aufgrund des starken Magnetfeldes gelöscht werden und die Karte somit unbrauchbar sein.

Kann ich gleich mit der Fachkraft über das Ergebnis sprechen?

Auf Wunsch werden die Befunde in einem persönlichen Gespräch von unseren Fachärztinnen und -ärzten für Radiologie vorgestellt und erläutert. Die schriftliche Befunderstellung erfolgt i.d.R. direkt im Anschluss an die Untersuchung.

Gibt es den MRT-Befund auch auf Englisch?

Gegen eine Gebühr kann der Befund auch gerne auf Englisch erstellt werden.

Warum können bei Tätowierungen Komplikationen auftreten?

Tätowierungen stellen eine relative Kontraindikation dar. Insbesondere rote und ältere Tätowierfarben können Eisenoxid-Partikel enthalten, die sich aufgrund des Magnetfeldes erwärmen und in seltenen Fällen zu Verbrennungen führen können. Auch die Größe der tätowierten Körperoberfläche ist entscheidend. Sollten Sie während der Untersuchung eine Wärmeentwicklung verspüren, dann geben Sie unserem Personal Bescheid. Diese ergreifen dann Maßnahmen, die das Risiko für Sie minimieren und in den meisten Fällen eine erfolgreiche Fortsetzung der Untersuchung ermöglichen.

Downloads

Hinweis für Kassenpatientinnen und -patienten

Wir möchten Sie freundlich darauf hinweisen, dass wir als privatärztliche Praxis keine Kassenzulassung haben. Als gesetzlich versicherte Patientin oder Patient können Sie unsere Leistungen als Selbstzahler in Anspruch nehmen. Die Kosten einer Untersuchung rechnen wir nach der GÖA (Gebührenordnung für Ärzte) ab. Diese werden Ihnen direkt in Rechnung gestellt und nicht von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Haben Sie weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne ausführlich!
Tel.: 030 - 810 037 33